Einblicke

Einiges zum eBook „Wir bauen unser Haus
Made in Do-it-yourself“

Vier Schritte zum Erfolg

Dieses Buch widmet sich den prägenden Monaten unseres Hausbaues. Von der Suche nach einem passenden Grundstück über die diversen zu treffenden Vorbereitungen, vor allen auch finanzieller Natur, bis hin zum Bau selbst entsteht vor den Augen des Lesers ein sehr plastisches Bild vom Unterfangen. Durch Enthusiasmus befeuert wird in allererster Linie bewiesen – unbedingte Zielorientiertheit, denn an schier unüberwindbar scheinenden Hürden mangelte es nicht.
Doch trotz dieser diversen und zum Teil auch langwierigen und unerwarteten Ärgernisse gibt es kein Abbringen, den lang gehegten Traum vom eigenen Haus praktisch umzusetzen.
Dass dies einen langen Atem erfordert, steht außer Frage; zugleich wird aber auch deutlich, dass wo ein Wille auch ein Weg ist und dass die investierte Kraft und Ausdauer sich schlussendlich auszahlen.Insofern versteht sich „ Wir bauen unser Haus“ auch als eine Art „Motivationsbuch“ für angehende Hausbauer.
Auf praktischer Ebene enthält es zudem jede Menge wertvolle Tipps, gerade wenn es darum geht, „Anfängerfehler“ zu vermeiden beziehungsweise sich von ihnen, wenn sie denn passieren, nicht entmutigen zu lassen. Auch wenn uns kurz vor dem Einzugstermin drohte die Kräfte zu verlassen – ließen wir uns nicht unterkriegen den Tiefpunkt zu überwinden.
Die optimistische Grundeinstellung spiegelt sich auch auf sprachlicher Ebene im durchweg humorigen Ton der Aufzeichnungen wider, über den es gelingt, das Buch trotz der zahlreichen Fakten und handwerklichen Details
zu einem flüssigen und unterhaltsamen Lesegenuss zu machen.

   

Einiges zum eBook „Meine vier Oldtimer Raritäten
Vintage & Post Vintage Cars“

Marken
Das Buch „Meine vier Oldtimerraritäten“ beschränkt sich nicht auf die alleinige Beschreibung von vier Oldtimern. Viel mehr werden neben der ausführlichen Darstellung anhand umfangreichen Bildmaterials die Fahrzeuge nicht nur anschaulich dem Leser vermittelt, sondern auch die Funktion und Einbindung in ihrer Glanzzeit erklärt.

Die „Vintage“ und die anschließende „Post Vintage“ Zeitperiode von 1919 bis 1945 ist in der Vorstellungskraft vieler Menschen kaum mehr real vorhanden. Gründe sind die mittlerweile aussterbende ältere Generation mit ihren Erzählungen von früheren Zeiten und die heutige Turbowelt, in der sich immer schneller die Technik verändert. Das Thema Auto und Verkehr in den 20er und 30er Jahren spielt dabei die wesentliche Rolle – eine Reise in die Vergangenheit mit Parallelen zur Gegenwart.Man kann sagen, das ein gewisser Spagat zwischen der reinen Beschreibung der Fahrzeuge und dem Zeitstrahl ihrer automobilen Blütezeit in einer erzählerischen Weise ohne spezielle technische Vorkenntnisse, verständlich für Jedermann/frau, gelungen ist.